Die symptothermale Methode - zäh- oder dünnflüssig

Bei dieser Methode wird neben der Basaltemperatur zusätzlich die Veränderung des Schleims vom Gebärmutterhals berücksichtigt. An den fruchtbaren Tagen lässt sich der Vaginalschleim zu einem Faden auseinanderziehen. Bei der Selbstuntersuchung tastet man den Muttermund mit sauberen Fingern ab, der in der unfruchtbaren Zeit hart ist wie der Knorpel der Nasenspitze und in der fruchtbaren Zeit weich wie leicht geöffnete Lippen. Bei korrekter und zuverlässiger Durchführung sowie Einschränkung des ungeschützten Geschlechtsverkehrs (durch Enthaltsamkeit oder Barriere-Methode) auf die Zeit nach dem Eisprung, also auf die zweite Zyklushälfte, weist diese Methode eine mittlere Zuverlässigkeit auf. Individuell sind auch unfruchtbare Tage am Zyklusanfang ermittelbar.