Die Temperatur-Methode - warm oder kalt

Der Eisprung bewirkt eine Erhöhung der normalen Körpertemperatur (Basaltemperatur) um etwa 0.2 bis 0.4 Grad Celsius, die bis kurz vor der nächsten Regelblutung anhält. Das bedeutet, dass sexuelle Kontakte nur im Zeitraum vom dritten Tag nach dem Temperaturanstieg bis zur Regelblutung stattfinden dürfen. Diese Methode zielt darauf ab, beschriebenes Ansteigen der Körpertemperatur nach dem Eisprung mit täglichen Messungen zu erfassen und daraus die «sicheren» Tage zu berechnen. Die Temperatur wird jeden Morgen am besten im After oder im Mund mit einem Spezialthermometer gemessen und in ein Kurvenblatt eingetragen. So sollte der Anstieg der Körpertemperatur ausreichend genau festgestellt werden. Vom dritten Tag nach dem Anstieg der Temperatur bis zur Regelblutung braucht eine Frau nicht mehr mit einer Empfängnis zu rechnen. Bei genauer Anwendung wird so immerhin eine mittlere Zuverlässigkeit erreicht.