Der «Pearl-Index» - kleine Zahl, grosse Bedeutung

Verhütung ist Vertrauenssache. Jede Verhütungsmethode hat ihren Pearl-Index (=PI). Das heisst: Wenn 100 Frauen eine Methode zwölf Monate lang anwenden, entspricht die Zahl der ungewollten Schwangerschaften dem Pearl-Index. Dieser ist ein Gradmesser über die Sicherheit einer Methode. Je niedriger der Wert, desto sicherer die Methode. Hierfür ein konkretes Beispiel: Wenn 100 Paare ein Jahr lang Kondome als empfängnisverhütende Methode anwenden und in dieser Zeit drei Schwangerschaften eintreten, hat das Kondom einen Pearl-Index von 3.

Zuverlässigkeit Methode Pearl-Index (perfekte Anwendung)
Hoch Sterilisation der Frau 0.1 Hinweis: Der Pearl-Index kann in der praktischen Anwendung höher ausfallen. Dies gilt insbesondere für die mit * markierten Methoden, bei denen Anwendungsfehler häufiger auftreten. Der praktische Pearl-Index der Mini-Pille liegt z. B. bei 3.
Sterilisation des Mannes 0.1
IUS (Intrauterinsystem = Hormonspirale) 0.14 - 0.33
Kombinierte Pille* 0.2 - 0.6
Dreimonatsspritze 0.3
Hormonimplantat 0.3
Gestagen-Pille* 0.4
Mini-Pille* 0.5
Vaginalring* 0.6
Kupferspirale (IUP) 0.6
Tief Hormonpflaster* 0.88
Symptothermale Methode* 1.8
Temperaturmethode* 3
Kondom (Mann)* 3
Coitus interruptus* 4 - 19
Kondom (Frau)* 5
Scheidendiaphragma mit spermizider Creme / Gel* 6
Knaus-Ogino* 9
Keine 85