Churzziit-

Verhüetig

Hormonpflaster

Das Hormonpflaster ist ein ca. 2 x 2 cm grosser Kleber, der auf die Haut am Gesäss, am Bauch, an der Aussenseite des Oberarms oder an den Oberkörper angebracht (aber nicht an den Brüsten) wird. Nach je einer Woche wird das Pflaster

gewechselt, nach 3 Wochen erfolgt eine einwöchige Anwendungspause.

Die Hormone werden über die Haut aufgenommen und mit dem Blutkreislauf zum Wirkort transportiert. Das Pflaster gibt sowohl Östrogen als auch Gestagen ab und hemmt so den Eisprung. Es verhindert den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und bewirkt eine Verdickung des Schleims im Gebärmutterhals, der die Spermien davon abhält, in die Gebärmutter aufzusteigen. 

Wirkungsweise
Hormonell
Anwendung
Wöchentlich
Zuverlässigkeit (Pearl-Index* bei perfekter Anwendung)
Hoch (0,6)
Rückkehr zur Fertilität
Sofort möglich
Mögliche Auswirkung auf Blutungsmuster
Schwache, kurze und regelmässige Blutungen im Verlauf der Anwendung, Blutungsunregelmässigkeiten (v. a. zu Beginn der Anwendung), gelegentliches oder vollständiges Ausbleiben der Blutungen
Vorteile
Kein Wirkverlust durch Erbrechen/Durchfall, Verschieben der Menstruation möglich
Nachteile
Pflaster ist sichtbar und kann sich ablösen, leicht erhöhtes Risiko von arteriellen und venösen thromboembolischen Ereignissen im Vergleich zur Nichtanwendung
Häufige mögliche Nebenwirkungen
U. a. Reaktionen an der Applikationsstelle, Brustbeschwerden, Übelkeit, Kopfschmerzen, Akne, emotionale Labilität, Bauchschmerzen